15.3.15

Travelling // Tipps For Carry-On Only

DSC_3157


Ich packe meinen Koffer… Maße 50x40x20… und packe eín: alles was ich für 5 Tage brauche. Gerade sitze ich im Flugzeug und bin auf dem Weg nach Bordeaux. Für fünf Tage. Ganz spontan. Die Flüge waren so günstig. Aber für Aufgabegepäck hätte ich draufzahlen müssen. Also war die Mission folgende: Alles ins Handgepäck. Das ging aber mit ein paar kleinen Kniffen erstaunlich gut! Da ich das nun erfolgreich geschafft habe möchte ich diese Tipps mit euch teilen. Don’t worry, es ist definitiv möglich!
-Der richtige Koffer-
Natürlich braucht man erst einmal den richtigen Koffer. Natürlich kann man auch mit Taschen oder Rucksack reisen, aber für mich haben Koffer einige Vorteile. Ich bin schon mit einem Koffer gereist der keine Rollen hatte und mir sind meine Arme fast abgefallen. Daher sind die Rollen ein absolutes MUSS für mich. Da die Fluggesellschaft meiner Wahl leider sehr strenge Vorschriften des Handgepäcks hat, war die Suche nach einem Koffer aber relativ schwer. Doch mit meiner Mama stieß ich diese Woche unverhofft auf DEN perfekten Koffer. Es handelt sich um einen Koffer von Samsonite einer wunderschönen türkis-petrolplauen Farbe. Er erfüllt die strengen Maße UND sieht auch noch wunderschön aus! Einen kleinen Tipp habe ich vom Kofferverkäufer bekommen: Auch wenn Schalen-Koffer noch so schön aussehen, die Schalen nehmen viel Platz weg. Daher lieber weiche Koffer.


DSC_3150

-Stick to the Basics-
Angefangen bei den Klamotten: Basics sind angesagt. Zuerst habe ich die Tage gezählt und mir fest vorgenommen, nicht mehr t-Shirts als Tage mitzunehmen. Bei der Auswahl der Kleidung ist es sehr hilfreich, wenn man bei einem Farbschema bleibt. Somit kann man im Urlaub problemlos kreuz und quer kombinieren. Ich habe mich auf monochrome Farben konzentriert und mich für einen farbigen Schal entschieden, der Pepp rein bringt. Natürlich ist man verloren wenn man Mode Bloggerin ist. Wobei Monochrom momentan ja ganz groß ist…Auch beim Makeup habe ich mich ganz auf die Basics konzentriert und einfach nur einen Standard-Look mitgenommen. Zum Duschen reicht die paar Tage auch mal nur ein Handtuch und die Spülung muss auch nicht unbedingt mit. Natürlich kommen diese ganzen Kompromisse ganz auf die Person an, aber für mich hat das gut geklappt!

-Travelsizes-
Dieser Tipp ist vermutlich am naheliegenden. Als Fön habe ich einen Reisefön eingepackt, auch meine Bürste ist eine kleine. Besonders bei Kosmetik kann man sich gut auf kleine Größen reduzieren. Ich gebe zu, ich habe sogar genossen im DM vor dem Regal zu stehen mit den Mini-Größen. Ich hatte aber auch schon ein paar kleine Fläschchen, die ich einfach mit meinen Produkten aufgefüllt habe. Gekauft habe ich kleine Zahnpasta, Abschminktücher im 10er Pack, Tagescreme und…Auch bei Technischen Gadgets kann man Platz sparen: so habe ich statt meiner on-Ear Kopfhörer meine alten kleinen iPhone Kopfhörer eingepackt und bei der Kamera habe ich mich für das kleinere Objektiv entschieden. Da ich zwei Laptops habe, ist natürlich der kleine mitgekommen.


DSC_3169

-“Multiuse” als Schlüsselwort-
Produkte, die verschiedene Funktionen in einem haben sind für solche Reisen perfekt. Zum Beispiel habe ich bei der Wahl meiner Lippenfarbe darauf geachtet, dass diese auch Pflege beinhaltet. So habe ich gleich zwei Fliegen mit einer Klatsche geschlagen und muss nicht noch ein Produkt einpacken. Mein Schlafanzug ist genauso geeignet als Chillsachen für einen entspannten Nachmittag. Wenn man normalerweise verschiedene Abschminkprodukte hat kann man diese auch mit einfachen Abschminktüchern ersetzen. Wenn man noch Arbeit zu erledigen hat am Laptop, kann man seine SD Karte von der Kamera auch als Speichermedium mitbenutzen für Dokumente.

-Rock’n ROLL-
Es ist sehr viel platzsparender wenn man seine Klamotten rollt statt sie flach zu legen. So passen sie auch in kleine Ecken noch rein. Man kann auch zusammengehörende Dinge zusammen einrollen. So habe ich zum Beispiel meine Schlafanzughose und das Oberteil zusammen eingerollt. Durch die Rollen kann man auch gut fragilere Gegenstände oder Gegenstände von hohem Wert schützen.

DSC_3158

-Ein Hoch auf die Technik!-
Heutzutage gibt es doch fast alles als App. Einige davon haben mir geholfen weiteren Platz zu sparen. Zum Beispiel habe ich dank Audible beschlossen, dass ich kein Buch mitnehmen muss. auch meinen Kalender brauche ich nicht, da ich mir meine Termine im Handy gemerkt habe. Manche könnten sich auch die Kamera sparen aber das habe ich dann doch nicht übers Herz gebracht. Mein Wörterbuch habe ich auch als App, sowie mein Flugticket.

-DIE FRAGE-
Brauchst du das wirklich? Vielleicht? Dann lass es zu Hause. So simpel, aber so ehrlich muss man erst mal zu sich sein. Durch diese Frage hab ich beherzt meine Sportschuhe wieder rausgeschmissen.

-Dicke Sachen anziehen-
Zu guter Letzt sollte man darauf achten die Sachen anzuziehen, die im Koffer am Meisten Platz wegnehmen. Ich habe also meine Sneaker angezogen und meine Ballerinas eingepackt. Wenn man unbedingt eine dickere Strickjacke braucht kann man die auch gut anziehen auf dem Flug. Ich habe auch allen Schmuck, den ich mitnehmen wollte einfach angezogen. Da ich nur eine Jacke brauchte habe ich die auch angezogen. So kann man im Koffer wirklich nochmal viel Platz schaffen.


DSC_3172

Seinen Kater sollte man natürlich auch zu Hause lassen! Habt ihr vielleicht noch andere Tipps, die das Koffer packen sparsamer gestalten?

10.3.15

Let’s Cook Together // Burgertime: Vegetarischer Grünkern Burger

DSC_3104
Heute ist der 10. des Monats und das bedeutet es ist wieder Zeit für ein Let’s Cook Together! Für alle denen das garnichts sagt: Die liebe Ina hat vor einiger Zeit dieses Projekt ins Leben gerufen, bei dem jeder Blogger mitmachen kann. Sie gibt die Themen vor und man kann dazu am 10. des Monats ein Rezept veröffentlichen, welches man dann auf ihrem Blog verlinkt. Dabei kann man super Inspirationen austauschen! Wenn ihr auf den Banner klickt kommt ihr direkt auf ihren Blog!

Da Thema für März ist Burgertime. Da ich seit jetzt einem Jahr den Bemühungen nachgehe möglichst vegetarisch zu leben habe ich mich zum ersten Mal an vegetarischen Burger Buletten versucht und ich muss sagen es hat super geschmeckt! 
Die Hauptzutat hierzu ist Grünkern.
Grünkern ist ein Getreide. Es ist unreif geernteter Dinkel, der getrocknet und geröstet wird. Ursprünglich kommt er aus Eurasien. Grünkern enthält viel gesundes Vitamin B und Magnesium. Er schmeckt herzhaft und auch ein bisschen nussig. Gekauft habe ich ihn bei Alnatura.
DSC_3097

Nun möcht ich euch aber das Rezept nicht länger vorenthalten!




♦ Zutaten ♦ (für ca. 6 Buletten)
500 ml Gemüsebrühe
200 g Grünkern
2 mittlere Möhren (fein geraspelt)
1 Ei
1 EL Mehl
Salz & Pfeffer
♦ Zubereitung ♦
Zunächst muss das Grünkern geschrotet werden. Das geht in einem Standmixer ganz schnell und einfach. Dann muss die kochende Gemüsebrühe in den Grünkernschrot eingerührt werden und abgedeckt für 30 min ausquellen. Nach der Wartezeit gebt ihr einfach die restlichen Zutaten hinzu und würzt mit Salz und Pfeffer. Aus der Masse formt ihr dann eure Buletten und bratet sie von beiden Seiten ca. 5-10 Minuten nach Präferenz an.

Als Brötchen habe ich Vollkorn Toasties genommen, da diese viel gesünder sind. Meinen Burger habe ich dann mit Tomaten, Salatgurke und Goudascheibchen belegt. Als Soße habe ich statt Ketchup und Majo die Curry-Mango Soße von Heinz genommen. Ich liebe das Zeug!
DSC_3100DSC_3102










Guten Appetit!
PS: Mich würde interessieren was auf eure Burger kommt! Und ob ihr schon mal mit Grünkern gearbeitet habt?

8.3.15

Interior // Schreibtisch Wishlist

Nachdem ich euch gestern meine neue Schreibtischecke gezeigt habe, habe ich hier eine Wishlist zusammengestellt von Dingen, die ich gerne noch hätte für meinen neuen Schreibtisch.


Schreibtisch Wishlist

Schreibtisch Wishlist

♦  1  ♦  IKEA Schreibtischlampe
Meine jetzige Lampe ist eine Nachttischlampe und die spendet einfach kein gutes Licht. Da ich oftmals Abends noch am Laptop sitze brauche ich aber Licht. Ganz zu meinem Farbschema passend habe ich mich total in die  Ranarp Lampe von Ikea verliebt. Die graue Aröd Lampe finde ich aber auch toll! Ich kann mich noch nicht richtig entscheiden.

♦  2  ♦  ein neues Mäppchen
Mein altes Mäppchen ist langsam echt durch und ich muss sagen so sehr ich es geliebt habe so entspricht es doch langsam nicht mehr so ganz meinen ästhetischen Vorstellungen. Ich hätte gern etwas chiceres, grau oder gold.

♦  3    eine neue Kerze (H&M)
Meine Yankee Candle ist leider fast alle, also brauche ich dringend Nachschub! Diese Kerze von H&M finde ich total hübsch! 

♦  4    eine Storage Box für unter den Tisch (H&M)
Ich brauche eine Box, die nur für Blog Sachen da ist, damit ich darin alle möglichen Dinge, über die ich noch bloggen möchte oder die ich noch fotografieren möchte. 

♦  5    Notizhalter (Urban Outfitters)
Ich schreibe gerne viele Dinge auf Zettel, dadurch habe ich aber schnell ein Zettelchaos. Dafür hätte ich gerne einen Zettelhalter. Diese Hand finde ich schön, ich habe aber auch schon übergroße Holzklammern oder Büroklammern gesehen. 

♦  6    Papierkorb, Depot
Ich habe zwar einen Papierkorb aber das ist so ein Plastikeimer von Ikea und der ist nicht sonderlich hübsch, zudem knall blau. 

♦  7    Aufhängung für meine Kopfhörer, Anthropologie
Da ich meine neuen On-Ear Kopfhörer von Bose oft benutze möchte ich sie möglichst greifbar haben und suche daher eine hübsche Aufhängung. Diesen Pfeil finde ich ganz toll!

♦  8    Pflanze, Orchidee
Hier geht es mir wieder um die Atmosphäre in meiner Arbeitsecke. Ich finde eine Pflanze strahlt leben aus und Ruhe. Es bewirkt dass alles weniger steril wirkt. Besonders Orchideen finde ich toll das sie schön aussehen und pflegeleicht sind. Ich finde aber auch ganz grüne Pflanzen schön!

♦  9    eine Tasse, die zu meinem Schreibtisch passt
Das klingt jetzt vielleicht verrückt für viele aber ich hätte gerne eine Tasse, die in das Farbschema passt. Da ich oft zu wenig trinke motiviert mich sowas einfach!

♦ 10   Buch-Ende Ampersand, Etsy
Vielleicht habt ihr gesehen im letzten Post, ich bin ein großer Fan von diesen "Ampersand" Zeichen seitdem ich es mir als Tattoo habe stechen lassen. Buchenden braucht man immer, und dazu gibt es noch so ein hübsches!


 photo copyright.jpg
blogger template by envye